Freitag, 17. Dezember 2010

Staubsaugen und Bügeln

Nachdem ich mich der Neigungsgruppe"Bügeln-Damit Alles glatt wird" gestern anschloss, hier mal ein Buch passend zum Thema. Tolles Weihnachtsgeschenk für spirituell interessierte Teenager ;-) In Wirklichkeit natürlich ein wunderbares Buch über das Leben, die Visionen und die praktische Umsetzung von Erleuchtung. Sehr lesenswert und erhellend!

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Eine kurze Definition: Buddhismus


Aus meiner Sicht ist Buddhismus keine Religion die einen blinden Glauben an dogmatische Glaubenssätze voraussetzt. Weder ist es eine Philosophie die uns in einer idealisierten Welt gefangen hält, noch ist es ein kulturelles Phänomen das stur an alten Traditionen festhält. In Wahrheit ist Buddhismus eine systematische Methode praktischer Übung durch die wir Andere und uns selbst vom Leiden befreien und wahres Glück erlangen können. Wahres Glück erreicht man durch das direkte Verstehen wie Dinge sind, durch das mitfühlende Arbeiten für das endgültige Glück von Anderen und durch das zuversichtliche Entwickeln unserer vorher ruhenden Fähigkeit zur Erleuchtung.
All dies basiert auf dem Verstehen der Selbstlosigkeit, die die Grundlage des Buddhismus ist.

Trungram Gyaltrul Rinpoche

Buddhistische Veranstaltungen finden Sie in der Wittener Rabenluft Energieschule:
 http://rabenluft.de/

Samstag, 6. November 2010

Windpferd


In der Berghöhle die mein Körper ist,
im Tempel meiner Brust,
an der Basis des Dreiecks meines Herzens,
fliegt das Pferd das mein Geist ist wie der Wind.
Es gallopiert auf den Feldern des Segens.
...Wenn es ausdauernd ist, wird es den Rang eines siegreichen Buddhas erlangen.
Zurück laufend, schneidet es die Wurzeln von Samsara ab.
Forwärts laufend erreicht es das hohe Land der Buddhaschaft.
Auf einem solchen Pferd reitend, erreicht man die höchste Erleuchtung.

Milarepa

Sonntag, 22. August 2010

Ein Tag im Wald





Das Wetter war uns gnädig heute beim Besuch der Naturgeister und Pflanzendevas im Muttental.

Freitag, 20. August 2010

Zeltfestival und Geister der Wolken



Foto Britta Atila Franke, Impression vom Zeltfestival Ruhr, 2010


»Es gibt da, o Mönch, Götter mit Namen - Geister der warmen
Wolken- Geister der dunklen Wolken - Geister der
Regen-Wolken. Wenn denen einmal zumute ist: -Wie wäre es,
wenn wir uns einmal nach unserer eigenen Weise vergnügten?
Dann wird es aufgrund solcher Neigung ihres Geistes warm -
kommt eine dunkle Wolke - kommt Wind - kommt Regen. Dies,
o Mönch, ist die Ursache, dies ist der Grund, dass es da
manchmal warm ist - dass da manchmal eine dunkle Wolke
kommt - dass da manchmal Wind kommt - dass da manchmal
Regen kommt.«

Dienstag, 17. August 2010

Symbol für Wohlstand


Ausdrucken oder abmalen und in die Geldbörse tun....

Eine weitere wundervoll duftende Massnahme ist die ätherische Ölmischung

Abundance – Reichtum Ätherisches Öl – 15 ml

Abundance
(Reichtum) wurde geschaffen, um die Frequenz des harmonischen magnetischen Energiefelds zu verbessern, das uns umgibt. Diese höhere Frequenz verursacht das sogenannte „Gesetz der Anziehung“ (betrifft die Dinge, von denen wir uns angezogen fühlen oder die wir selbst anziehen). Abundance eröffnet uns eine Fülle an Möglichkeiten.
Inhaltsstoffe: Orange, Weihrauch, Patschuli, Nelke, Ingwer, Myrrhe, Zimtrinde und Fichte.
Die gibt es hier: https://www.youngliving.org/brittafranke



Sie haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten, bei Young Living zu bestellen:
- als Kunde – dann zahlen Sie Einzelhandelspreise
- als Mitglied – dann zahlen Sie Grosshandelspreise (25% günstiger als Einzelhandelspreis) und bekommen zusätzlich Gratisprodukte und Sie können an Promotionen und Bonusprogrammen teilnehmen.
Als Mitglied oder “Distributor” können Sie darüber hinaus anderen Menschen – z.B. Freunden, Familienangehörigen oder Geschäftsinteressierten – Bestellkontos bei Young Living anlegen und beziehen auf diese Art und Weise dann noch zusätzlich Kommissionen.
Da aber bei Young Living das ausgezeichnete Produkt im Vordergrund steht und nur etwa 7% der Mitglieder geschäftlich tätig werden, ist es von Young Living ein fantastisches Angebot, dem Mitglied (oder “Distributor”) ALLE Vorzüge des Grosshandels zugänglich zu machen, auch wenn die jeweilige Person nicht geschäftlich tätig wird.




Dienstag, 29. Juni 2010

Kunst im Wald bei "Atem der Talbewohner"





Installationen im Wald und an der Burg: Britta Franke
Künstlerische Mitarbeiterin: Johanna Blennemann
Fotografien: Andreas Franke
Die Fotos werden auch am 14.August in der Galerie Rabenluft ausgestellt. Vernissage 16 Uhr.
Reproduktionen können Sie bereits jetzt bestellen:
http://www.mygall.net/index.php?manufacturers_id=3109&showImages=1

Donnerstag, 24. Juni 2010

Gebet für den Golf von Mexiko


Ein wunderschönes, sinnvolles Gebet:


Dr. Masaro Emoto ist ein japanischer Wissenschaftler, der sich seit langem
mit der Erforschung und Veröffentlichung aller Charakteristika des Wassers
beschäftigt. Unter vielen anderen Dingen erkannte man durch seine
Forschungen, dass Wasser physikalisch auf Emotionen reagiert. Wenn wir uns
den Golf von Mexiko ansehen, so ist davon abzuleiten, dass viele Menschen
_vor allem vom Gefühl des Zorns dominiert werden._ _Bereinigen wir diese
Emotion_, so können wir unserem Planeten und seinen Lebensformen große Hilfe
leisten, wenn wir ernsthaft, kraftvoll und ehrlich jenes Gebet sprechen, das
Dr. Emoto selbst vorschlägt:

Ich leite diese Bitte weiter an Menschen, von denen ich glaube, dass sie
gewillt sind, am Gebet teilzunehmen, um unsere Absicht der Liebe und der
Heilung festzulegen, die so weitgreifend und so überwältigend sein wird,
dass wir im Golf von Mexiko ein Wunder bewirken können.
We are not powerless. We are powerful.

Wir sind nicht machtlos. Wir sind machtvoll.


Unsere vereinte Energie, die durch das tägliche Sprechen des
Gebetes mehrmals am Tag entsteht, kann buchstäblich die Zerstörung, die
passiert, umlenken. Wir müssen nicht wissen wie, wir müssen nur erkennen,
dass die Kraft der Liebe größer ist als jede andere aktive Kraft im heutigen
Universum.

"Ich sende die Energie der Liebe und Dankbarkeit zu den Gewässern und allen
Lebewesen im Golf von Mexiko und seiner Umgebung.
Zu den Walen, Delphinen, Pelikanen, Fischen, Muscheln, Plankton, Korallen,
Algen... zu ALLEN Lebenwesen.... Es tut mir leid.

Bitte vergebt mir. Danke.

Ich liebe Euch."

Dienstag, 15. Juni 2010

Trauerkarte mit Löwenzahn


Und noch eine Alternative zu herkömmlichen Trauerkarten. Sie wurde nur mit Löwenzahnblättern und anderen Pflanzenteilen kreiert und dann abgelichtet.

Bestellt werden kann Sie hier:
http://www.mygall.net/product_info.php?info=p155994_zeugen.html

Spirituelle Trauerkarte, Beileidskarte


Das Motiv dieser alternativen Trauerkarte wurde fotografiert auf dem Pilgerweg am Altenberger Dom und dann wurde das Foto bemalt bis diese schöne "Waldkirche" entstand. Die Baumkronen die ineinander greifen sind von zwei uralten Eiben.

Bestellt werden kann die Trauerkarte hier:
http://www.mygall.net/product_info.php?info=p167577_eibenkirche-odenthal.html

Gern stehe ich Ihnen auch als Medium für Jenseitskontakte (Kontakte mit Verstorbenen) zur Verfügung.
Mehr Informationen unter Angebote auf
http://rabenluft.de/

Britta Franke

Montag, 19. April 2010

Unsere größte Angst

"Medjugorje", ATILA 2010

Unsere größte Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind. Unsere größte Angst ist, dass wir unermesslich stark sind. Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns, wer bin ich denn, dass ich brillant, großartig, talentiert und begnadet sein kann?

Ja, wer bist Du eigentlich, dass Du es nicht sein dürftest?

Du bist ein Kind Gottes. Dich klein zu machen dient der Welt nicht. Es bringt nichts, sich ständig zurückzunehmen, nur damit sich andere in Deiner Nähe nicht unsicher fühlen. Wir sind geboren, um der Herrlichkeit Gottes, die in uns ist, Ausdruck zu verleihen. Sie ist nicht nur in manchen von uns, sie ist in jedem einzelnen.

Und wenn wir unser Licht leuchten lassen, ermutigen wir andere Menschen dazu, dasselbe zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, dann befreit unsere pure Gegenwart auch andere.

Nelson Mandela

Donnerstag, 8. April 2010

Wildnis Himmelerde


Himmelerde, Collage, ATILA 2010, aus der Reihe Muttental-Ort der Magie

»Die Städte aber wollen nur das Ihre / und reißen alles mit in ihren Lauf. / Wie hohles Holz zerbrechen sie die Tiere / und brauchen viele Völker brennend auf. / Und ihre Menschen dienen in Kulturen/und fallen tief aus Gleichgewicht und Maß, / und nennen Fortschritt ihre Schneckenspuren / und fahren rascher, wo sie langsam fuhren, / und fühlen sich und funkeln wie die Huren / und lärmen lauter mit Metall und Glas.» Rainer Maria Rilke

Sonntag, 4. April 2010

Die Kraft der Schildkröte



ATILA 2010, Foto, Muttental-Ort der Magie

Die Schildkröte trägt die Erde und die Bäume verbinden den Himmel mit der Erde.
Sie schiebt ihren Kopf hervor in den frischen Wind.
Sie ist die Hüterin des Eingangs zur Welt der Naturgeister und das Sinnbild für Mutter Erde.

Freitag, 2. April 2010

Meister Eckhart-Das Licht der Wahrheit


Foto, ATILA 2010

Meister Eckhart, der große rheinländische Mystiker schrieb im 13. Jahrhundert:

Der Mensch in der Seele, der engelhaftes Sein transzendiert und durch den Intellekt geführt wird, dringt zum Ursprung hervor, dem die Seele entsprungen ist. Dort aber muß der Intellekt draußen bleiben, zusammen mit allen nennbaren Dingen. Dort verschmilzt die Seele zu einem Zustand reiner Einheit. Dies bezeichnen wir als den Menschen in der Seele und du solltest es folgendermaßen verstehen: der Mensch ist die Seele, ist der, der all dies erreicht hat, und nun benötigt er keine weitere Hilfe. Wie er bisher am Wirken war, wirkt Gott nun in ihm. Gott erkennt ihn, sowie er Gott erkannte, Gott liebt ihn, sowie er Gott liebte. So vollbringt Gott alle Arbeit und der Mensch in der Seele ist nackt und aller Dinge entledigt. Du solltest wissen, wie ein Mensch ist, der diesen Zustand erreicht hat: Wir können zu Recht sagen, dass er Gott und Mensch ist. Bemerke, wie er durch Anmut all das erworben hat, was Christus von Natur her hatte. Und sein Körper ist so über die Maßen erfüllt mit der edlen Essenz der Seele, welche wiederum von Gott und dem göttlichen Licht genährt wird, daß wir zu Recht ausrufen können: Dies ist ein göttlicher Mensch! Aber leider, meine Kinder, solltet ihr diese Menschen bedauern, denn sie sind Fremde, die keiner kennt. Alle, die je hoffen, zu Gott zu kommen, können leicht mit diesem Volk verwechselt werden, denn es ist schwer für Fremde, diese wahrzunehmen: Keiner kann sie begreifen, es sei denn ,es scheint das gleiche Licht in ihm. Und das ist das Licht der Wahrheit.

Mittwoch, 31. März 2010

Unity of Rolling Thunder

Acryl auf Leinwand, ATILA 2010


It's more useful to think of every other person as another you – to think of every individual
as a representative of the universe. – Rolling Thunder

Dienstag, 30. März 2010

Kunst leben

Acryl auf Leinwand, ATILA 2010

Kann man von Kunst leben?

Man kann es versuchen und bis dahin immer authentisch und mutig sein und im Vertrauen bleiben. Das Versagen feiern, schmerzhaft, schön, sakral.
Das Atelier zum Tempel machen und sich selber zum Priester.
Nur das machen, was einen selbst inspiriert, das lieben was man tut und Gott und den großen Geist oder an wen immer man glaubt, um Hilfe bitten.
Sich dafür bedanken, dass man bereits erfolgreich ist!
Innerlich jeden erfolgreichen Menschen segnen, den man sieht.Neid in Freude über den Erfolg von ANderen wandeln.

Man muss Spaß haben! Wer keinen Spaß hat verhindert seine Kreativität.

Man möge zum Schöpfer seines Lebens werden und die Macht annehmen. Die Macht der Kreativität und der göttlichen Kraft in jedem Selbst.

Künstler können geistig klar, glücklich und wohlhabend sein. Verabschieden Sie sich von alten Vorstellungen wie Künstler sein sollen.

Ich bin die ich bin, ich bin Künstlerin.

Ein Spiel, sonst nichts.

Und wenn man davon leben kann, macht man einfach so weiter wie bisher.

SO sei es,
ein kichernder Gruß von
ATILA der Kunstkönigin
Ihres Zeichens Nichts und Niemand
und Dein Spiegel.

Dienstag, 23. März 2010

Britta Franke Kunst seit 1984

bringing back, Öl auf Nessel, 70x50, 1994


Hier mal der Link zu meinen älteren Werken und der Künstlerbiographie:

http://www.britta-endemann.de/

Donnerstag, 18. März 2010

Christusbewußtsein

Acryl, Bleistift auf Foto, ATILA 2010


Joseph Beuys sagte, dass man das Christusbewußtsein

außerhalb der Kirche handelnd erleben kann.

Dienstag, 16. März 2010

ATILA- spirituelle, schamanische Kunst

Acryl auf Leinwand, ATILA 2010

Spirituelle Kunst-das ist ein Feuerherz!

Da ich gefragt wurde was denn schamanische, spirituelle Kunst eigentlich ist, hier ein Versuch der Erklärung.

Mit meiner Kunst versuche ich die inneren Bilder und Erkenntnisse, die ich durch meinen Zugang zur spirituellen Welt erhalte, in die Darstellung zu bringen. Dabei ist für mich vor Allem die energetische Wirkung, die heilende Ausstrahlung entscheident.

Die Bilder und die Objekte sollen das Feuer der Wahrheit ausstrahlen, Wärme spürbar machen und ansteckend sein.
Die spirituelle und emotionale Intensität meiner Visionen soll zum Vorschein kommen.

Ich habe mich ausschließlich dem Sakralen in der Natur und der Kunst verschrieben.
Dem finden von unerwarteter Harmonie und der Kunst der heilenden Energien.
Person und Kunst sind mir eine Einheit.

Den Menschen als Schöpfer seiner Realität unterstützen und das Setzen von heilenden Impulsen sind mein Anliegen.

Es besteht auch die Möglichkeit an Orten der Wildnis in Städten Kontakt mit den Naturgeistern aufzunehmen und dazu passende Installationen und Kunstwerke zu erschaffen.


Mein Künstlername Atila ist ein schamanischer Name und gleichzeitig auch eine Kunstfigur, ein Gesamtkunstwerk und damit eine Illusion. Atila ist eine Kunstkönigin, ist Dein Spiegel und nichts und niemand.

Möge es dem Wohle aller Wesen dienen!

Sonntag, 7. März 2010

Die Heiler- Neuer deutscher Dokumentarfilm

Hier mal in eigener Sache ein Link zum Film in dem ich mitspielen werde.

Wer nachlesen möchte was ich da genau gemacht habe und wie es mit dem Film weiter geht,
kann sich hier informieren:

http://dieheiler-derfilm.blogspot.com/

Montag, 1. März 2010

Ich liebe Dich-Verzeih mir!

Dr. Len und Ho'oponopono

Alles was wir in uns ändern, ändern wir auch im Außen.
Dr. Len heilte eine ganze Station mit kriminellen psychisch gestörten Patienten, indem er Ihre Krankenakte las und die gestörten Anteile in sich selbst heilte. Wie er das machte? Er las und heilte dann, indem er innerlich zu der erkrankten Person sagte: Es tut mir leid! Verzeih mir! Danke! Ich liebe Dich! ... und das ohne diese Person je persönlich kennen zu lernen!

So heilte er in sich was im Außen in Form einer anderen Person als Spiegel auftauchte.
Das können wir auch tun und die Wirkung ist revolutionär.
Leider ist nur ein englischsprachiges Video über ihn zu finden:

Freitag, 26. Februar 2010

Eine Morgenseite, eine Morgenseite und noch eine Morgenseite


Julia Camerons "Morgenseiten"


Jeden Morgen 3 Seiten lang ungefiltert aufschreiben was Euch in den Sinn kommt, ungefiltert und so schnell wie möglich, das ist ein Konzept aus dem Besteller "Der Weg des Künstlers" von Julia Cameron.

Es muss kein richtiger Text sein, einfach unzensiert alles was in den Kopf kommt, auch so was wie "mir fällt nichts ein", oder Gefühlsausbrüche oder irgendwelche Unwichtigkeiten. Ich selbst habe mal 2 Seiten mit dem Satz "Ich bin müde" vollgekritzelt.
Ihr könnt sicher sein: Durch diese Methode bewegt sich was in Eurem Leben, es kommt in den Fluss. Ihr könnt es ja einfach 2 Monate lang, immer nach dem Aufwachen, tun.

Man muss diese Seiten nicht aufbewahren, man kann nach 1 Monat ja nochmal drüber fliegen um die Entwicklung zu betrachten, aber dann kann es weg, denn dann ist es Schnee von gestern.

Und das sind einzig und allein Eure Seiten, die soll niemand anderes lesen!Denn so kommt die ungeschminkte Wahrheit ans Licht, die wundervollen Möglichkeiten, die man sich vielleicht sonst nicht zu äußern wagen würde und und..

Ich würde mich über Erfahrungsberichte, die hier im Blog veröffentlicht werden können,freuen wenn Ihr diese Methode benutzt.

Donnerstag, 25. Februar 2010

Wunsch Nr. 1 Fjordpony sucht den passenden Menschen



Wunsch von Kathrin:

Ich wünsche mir für Fryda den richtigen Menschen der sie von Herzen liebt und ihr ihren sehnlichsten Wunsch erfüllt: Ein Fohlen .

Wer diesen Wunsch erfüllen möchte und weitere Informationen möchte, bitte bei folgender Emailadresse melden: janne59@hotmail.de

Dienstag, 23. Februar 2010

Hilfe für Lakota





Da jetzt am 28.März wieder ein Native American das Rabenluft besucht, möchte ich auf Hilfsprojekte speziell für die Lakota hinweisen.
Einmal hier http://www.indianerwww.de/indian/aktionen.htm da gibt es unter anderem ein Projekt für Kinder.

Und es gibt eine Seite von Village Earth, da gibt es ein Bisonprojekt der Lakota.

Montag, 22. Februar 2010

Ein Ort um Wünsche zu manifestieren!


Hier ist es ab heute möglich einen Wunsch online zu stellen.
Wer zum Schöpfer seines Lebens werden möchte, wer einen Wunsch hat,
einen Traum oder wer einfach etwas bestimmtes sucht oder abzugeben hat,
schicke mir einfach einen Text per Email. Dann trage ich das hier im Blog ein.
Ihr könnt auch die eigene Emailadresse angeben, wenn ihr kontaktiert werden wollt.
Und eine Bitte: Wenn der Wunsch in Erfüllung gegangen ist,
informiert mich bitte, dann trage ich das ein. omshanti@rabenluft.de

Und alle Wünsche ans Universum werden kostenlos eingetragen!

Mittwoch, 10. Februar 2010

7 Prinzipien

Acryl auf Leinwand, ATILA 2006

Angelehnt an die hawaiianische Huna Philosophie hier 7 Regeln die das Leben vereinfachen:

1. Die Welt ist mein Spiegel.

2. Ich glaube an Wunder.

3. Meine Gedanken schaffen meine Welt.

4. Ich nehme meine Macht jetzt an.

5. Ich bin dankbar für alles was ist. Ich bin jederzeit am richtigen Ort.

6. Ich übernehme die Verantwortung für mein Leben.

7. Ich bin geführt und handle in Wahrheit.

Samstag, 6. Februar 2010

Channel Dich selbst


Channel Dich selbst

und Du triffst Gott.

Alle spirituellen, religiösen und esoterischen Wege führen letztendlich ins Meer, ins reine Bewußtsein.

Das heißt alle aufgestiegenen Meister, alle Engel, Jesus, Buddha, Shiva, alle Götter sind real und genauso nicht real. So wie mein Computer, mein Nachbar, mein Hund real sind und gleichzeitig eine Illusion, meine selbst erschaffene Illusion, denn alles was ich sehe ist eine Illusion, mein Traum.

Indem ich einen oder mehrere dieser Wege betrete, versuche ich meine innere Göttlichkeit zu entdecken, die von Anfang an da war und ist, die aber entdeckt werden muss.
Meine Visionen, also die Schau der Engel, der Krafttiere oder was auch immer auf meinem Weg liegt, dient der Entwicklung des reinen Herzens der göttlichen Sicht.

Das heißt alles was DU siehst oder hörst oder fühlst bist letztendlich DU selbst, das reine Bewußtsein.
Es ist nicht entscheidend welchen Weg Du wählst, aber Du musst gehen.

So sind auch alle gechannelten Botschaften letztendlich Botschaften des reinen Bewußtseins, also Deine eigenen.

Der Frosch im Teich wähnt sich im Meer und nach der Erleuchtung kommt der Alltag.

Avatar Babaji

Wenn Du glücklich bist - Bin ich glücklich.

Die Prophezeiung des 8. Feuers

Mittwoch, 3. Februar 2010

Maha-Mrityunjaya-Mantra

Maha-Mrityunjaya-Mantra

Om Tryambakam yajamahe
Sugandhim pushtivardhanam;
Urvaarukamiva bandhanaan -
Mrityormukshiya maamritaat.

Übersetzung:
"Om drei-äugiger Shiva, meditierend bete ich Dich an,
der wohlduftend ist und alle Lebewesen ernährt.
Möge er uns vom Tode befreien und uns dazu reif machen,
zur Unsterblichkeit zu gelangen,
genau wie eine reife Gurke die von der Pflanze abfällt."

oder auch:

Gott der Allgegenwart und Allwissenheit, meditierend verehre ich Dich, bete ich Dich an!
Du Gott, voll des köstlichen Wohlgeruchs Deiner grenzenlosen Liebe, Du ernährst und erhältst alle Formen des Lebens!
Wie die Frucht vom Zweig sich löst, so befreie uns von den Fesseln des Todes und schenke uns den Nektar Deiner Unsterblichkeit.

Dieses alte Mantra der Verehrung Shivas ist sehr kraftvoll, lebensspendend und gesundheitsfördernd.


Wenn man dieses Mantra spricht sollte man sich das göttliche Licht in sich, über sich und neben sich vorstellen, dann entsteht ein gewaltiger Segen.



Montag, 1. Februar 2010

Die sieben hermetischen Gesetze


Dies Bild ist aus der Reihe "IKONEN 2010"

Die sieben hermetischen Gesetze

1. "Das All ist Geist, das Universum ist geistig."
Alles ist eins. Die Kraft und Leidenschaft Eurer Gedanken erschaffen die Wirklichkeit.

2. "Wie oben so unten; wie unten, so oben"
Du bist verantwortlich für Dein Karma. Gott ist kein strafender Gott. Jede Aktion kommt früher oder später in gleicher Stärke auf den Verursacher zurück. Achte auf Deine Handlungen und Gedanken und handle in Liebe.

3. "Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich, alles ist in Schwingung."
Veränderung ist allgegenwärtig. Lass los, bleib im Fluss.

4. "Alles ist zwiefach, alles hat zwei Pole, alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten; gleich und ungleich ist dasselbe; Gegensätze sind identisch in der Natur, nur verschieden im Grad; Extreme berühren sich; alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten; alle Widersprüche können miteinander in Einklang gebracht werden."
Alles was Dir begegnet ist Dein Spiegel. Bewerte nicht. Ohne Licht keine Dunkelheit.

5. "Alles fließt aus und ein, alles hat seine Gezeiten, alle Dinge steigen und fallen, das Schwingen des Pendels zeigt sich in allem; das Maß des Schwunges nach rechts ist das Maß des Schwunges nach links; Rhythmus kompensiert."
Bleib in der Mitte, im JETZT.

6. "Jede Ursache hat ihre Wirkung; jede Wirkung ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig, Zufall ist nur der Name für ein unbekanntes Gesetz. Es gibt viele Ebenen der Ursächlichkeit, aber nichts entgeht dem Gesetz."
Lebe Deine Göttlichkeit dann entsprechen alle Ursachen und Wirkungen dem Gesetz.

7. "Geschlecht ist in allem, alles hat männliche und weibliche Prinzipien, Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen."
Leben will Schöpfung. Eine die weibliche und männliche Seite in Dir.

Inspiration
















Das Bild ist aus meiner neuen Reihe "IKONEN 2010"

Ich nehme meine Macht an und fühle meine Heiligkeit.

Wo Güte ist und Liebe, da ist Gott - ubi caritas et amor Deus ibi est.

Hören!

Freitag, 22. Januar 2010

Walk in Beauty


Werde zum Schöpfer Deines Lebens

Walk in Beauty - Wandele in Schönheit
und Dein Weg bekommt Flügel!

Dies ist ein Gebet der Navajo Indianer:

As I Walk with Beauty

As I walk, as I walk

The universe is walking with me

In beauty it walks before me

In beauty it walks behind me

In beauty it walks below me

In beauty it walks above me

Beauty is on every side

As I walk, I walk with Beauty.

Wir können es mit Leben füllen, wenn wir den Spirit dieser Worte fühlen können.
Wenn ich in Schönheit gehe, geht das Universum mit mir, ist Schönheit mit mir, vor mir, hinter mir, unter mir und über mir. Sprecht es aus oder denkt es, z.B. bei einem Spaziergang oder wo immer Ihr seid, die Wirkung wird nicht ausbleiben.

Es bedeutet in Harmonie mit sich selbst und seiner Umgebung zu sein, auch bei vermeintlich schlimmen Ereignissen.
So kann man den großen Geist ehren, wo immer man ist. Und die Einheit spüren mit allem was ist.

Es ist mehr als ein Gefühl, man könnte es auch Gnade nennen. Diese Gnade genannt Schönheit, lässt uns alles akzeptieren wie es ist, ohne es als schlecht oder gut zu bewerten.
In dieser Schönheit kann jeder die Welt zum Guten verändern!

Indem wir jeden Augenblick nicht bewertend im JETZT bleiben, also in der Schönheit, leben wir unsere eigene Göttlichkeit!

Beauty - Schönheit ist eine große heilige Kraft, ein Segen.

Dankbarkeit ist Reichtum

Reichtum ist Dein gottgegebenes Recht!
Was für eine ungeuerliche Aussage, nicht wahr? Aber es ist so, denn wenn Du dankbar bist für alles, was Du bereits bist und für alles was Dir begegnet, bist Du reich. Lasst Euer Mangeldenken los und erschafft in jedem Moment das Gefühl der Dankbarkeit, dann zieht Ihr automatisch noch mehr Ursachen für Euer Glück an. Und geht davon aus das genug für alle da ist, löst Euch von den alten Gedankenmustern.
Nicht eines Tages, sondern sofort! Jetzt!
Ein schöner Satz um dieses Gefühl sofort hervorzurufen ist :
Ich danke für meinen Reichtum!

Und Reichtum ist nicht nur Geld, denn Geld ist neutral und einfach ein wertvolles spirituelles Werkzeug, sondern wir sind auch reich an Liebe, an Glück.
So ist ein weiterer Satz:
Ich danke für Gottes Liebe!

Rabenluft Blog

Gewähre mir, dass ich der Sonne gleich ein Gewand aus Feuer


anlege, das ich, ein Feuer wie die Sonne, eine ganze Welt verschönere.


Maulana Gala o`d-Din Rumi


Am Anfang war das Wort und daher wird es ab heute hier Texte zu spirituellen Themen geben.

Eine Erde, die Seele, ein Gott.

Ein kleiner Blog mit der Vision das es nur einen Gott gibt, der viele Namen hat und viele Wege, die aber letztendlich alle ins Meer führen.